Fruchtige Ribs gehen immer! Diese Variante wird in etwas über vier Stunden gegrillt und besticht durch seine Johannisbeer-BBQ-Sauce.
 
Grillmethode: indirekt bei 110 °C („low and slow“), in der zweiten Phase ca. 140 °C indirekt
Grilldauer: 4 ¼ Std.
Ruhezeit: 12 – 24 Std.
Zubehör: Räucherholz Hickory, Edelstahlschale mit Einsatz und Deckel
(verwendeter Grill: Traeger Timberline 850 Pelletsmoker)
 
Zutaten
Rub nach Wahl
1 Glas / 250 g Johannisbeergelee (bzw. -marmelade)
2 EL BBQ-Sauce (hier: The BBQ-Sauce Chili)
Weißwein (zum Dämpfen)
 
Zubereitung
Zuerst müssen den Spareribs die Silberhaut entfernt werden. Dazu fährt man mit der Spitze eines Messers unter die dünne Haut und hebt sie an. Danach nimmt man eine Ecke der Haut und zieht sie ab. Nun wird der Rub aufgetragen. Hier kann man sehr großzügig sein - dabei auf der Fleischseite mehr würzen, als auf der Knochenseite. Danach werden die Ribs in Frischhaltefolie gewickelt und kommen für 12 - 24 Stunden in den Kühlschrank. Das Johannisbeergelee wird mit der BBQ-Sauce gut vermischt.
 
Grillen
Der Grill/Smoker wird für indirektes Grillen bei 100 – 120 °C eingeregelt. Die Ribs werden zuerst bei geschlossenem Deckel zwei Stunden dezent geräuchert. Im nächsten Schritt bepinselt man die Rippchen mit der Johannisbeer-BBQ-Sauce und dämpft sie in Weißwein. Nach zwei Stunden Dämpfphase werden die Rippchen wieder zurück auf den Rost gelegt, mit der restlichen Sauce bestrichen und 15 Minuten fertiggegrillt.