Pizza Marinara – neben der Margherita eine der Ur-Pizzen. Zugegebenermaßen: ja, etwas anders und mehr als einfach. Aber trotzdem total lecker!

Wer bei Pizza Marinara an Meeresfrüchte denkt, der liegt falsch. Die Marinara wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erfunden und wurde schlichter gehalten als die bekannte Pizza Margherita. Da die einzelnen Zutaten sehr gut haltbar waren, war die Marinara die Speise für die Fischer und Seefahrer und konnte auch an Bord zubereitet werden.

Beste Ergebnisse erzielt man in einem mit Holz befeuerten Pizzaofen bei Temperaturen von 400 – 500 °C. Mit entsprechenden Aufsätzen (z.B. Moesta) lässt sich der Holzkohlegrill natürlich optimal dafür einsetzen. Aber auch Gasgrills schaffen die benötige Hitze oft sehr einfach und backen somit auch eine leckere Pizza. Bei mir kam die Roccbox zum Einsatz.
 
Grilltemperatur: 400 – 500 °C
Grilldauer: 90 Sekunden
Zubehör: Pizzastein, Pizzaschaufel, optional: Moesta-BBQ Pizzaring
(verwendeter Grill: Roccbox)
 
Zutaten
Neapolitanischer Pizzateig (250 g pro Pizza)
Dosentomaten (am besten: San Marzano; 2 - 3 EL pro Pizza)
Salz
Frisches Basilikum (6 - 7 Blätter pro Pizza)
Oregano, getrocknet
Knoblauch
Gutes Olivenöl
 
Zubereitung
Die Panettis (siehe Pizzateig-Rezept) werden kurz durchgeknetet und auf die bemehlte Arbeitsfläche gelegt. Dann drückt man den Teig mit den Fingern von innen nach außen auseinander, bis ein kleiner runder Fladen entsteht (kein Nudelholz verwenden!!!). Der komplexe Part ist nun den Teig zu dehnen und in eine runde Form zu bringen. Da dieser Vorgang schwierig zu beschreiben ist, empfehle ich euch dieses Video anzuschauen.
 
Für die Sauce mixt man die Tomaten aus der Dose, bis sie fein ist und gibt noch etwas Salz und Oregano dazu. Mit einem großen Löffel verteilt man die Sauce mit einer kreisenden, spiralförmigen Bewegung von innen nach außen. Der fein geschnittene Knoblauch wird auf die Pizza gestreut und danach mit Olivenöl beträufelt.
 
Backen
Der Ofen/Grill wird auf eine Temperatur von 400 – 500 °C aufgeheizt. Der Pizzastein sollte ca. 30 Minuten aufgeheizt werden. Die Pizza wird auf eine bemehlte Schaufel gezogen und dort nochmal in Form gebracht. Mit kleinen ruckartigen Bewegungen (vor-zurück-vor-…) schießt man die Pizza ein. Bei Temperaturen > 400 °C benötigt die Pizza lediglich 90 Sekunden, bis sie fertig ist. Bei niedrigerer Temperatur wird sie einfach länger gebacken. Je nach Ofen sollte die Pizza während dem Backen gedreht werden, um gleichmäßig fertig zu werden.
 
Die originale neapolitanische Pizza hat einen schönen hohen und gut gebräunten Rand. Selbst angebrannte, schwarze Stellen darf die Pizza haben.