Eine Pizza in 60 Sekunden aus einem mit Pellets befeuerten Ofen? Der Uuni 3 Pizzaofen wurde von uns genauer unter die Lupe genommen…
 
Bestellt habe ich den Uuni 3 bei Peter Hopster von uuni-shop.de, der neben dem Uuni 3 auch den Uuni Pro, den großen Bruder vom 3er, weiteres Uuni-Zubehör, aber auch Petromax Feuertöpfe führt. Die Abwicklung war unkompliziert und schnell: nach Paypal-Bezahlung wurde der Ofen direkt am selben Tag per DHL versendet und kam am nächsten Tag schon bei mir an. Dann können die Pizza-Sessions ja starten…
 
Was ist der Uuni 3?
Der Uuni 3 Pizzaofen ist ein kompakter Ofen für Garten, Terrasse oder Balkon. Durch sein Gewicht von ca. 12 kg kann er leicht transportiert werden. Mit Pellets oder Gas erreicht der Ofen bis zu 500 °C, so dass Pizzen in 60 Sekunden gebacken werden können. Gerade die Möglichkeit, dass der Ofen neben Pellets auch mit Gas befeuert werden kann, ist eine tolle Sache.
 
Lieferumfang
Im Standard-Lieferumfang sind folgende Teile enthalten:
  • Uuni 3 Pizzaofen (mehrteilig)
  • Holzpelletbrenner
  • Pizzastein (Cordierit)
  • Uuni Pizzaschaufel
  • Handbuch
Alle Teile sind gut und sicher verpackt, so dass Transportschäden eigentlich unmöglich sind. Optional können weitere Zubehörteile, wie Pfannen, Transporttaschen oder Pizzaschaufeln bestellt werden. Ich habe mich zusätzlich für einen Gasbrenner entschieden (49,95 EUR), so dass man neben Pellets auch mit Gas backen kann, dazu aber später mehr.
 
Aufbau
Der Uuni wird in Einzelteilen geliefert und muss vor Inbetriebnahme montiert werden, wobei der Hauptkorpus bereits als komplettes Teil kommt. Die Montage geht mit der bebilderten Anleitung schnell und leicht von der Hand. Nach 15 Minuten war ich mit dem Aufbau fertig.
 
Einbrennen
Ich empfehle den Ofen für 30 Minuten aufzuheizen, so dass alle Produktionsrückstände und Fette verbrennen. Ob man mit Gas oder Pellets aufheizt, spielt an dieser Stelle keine Rolle, Hauptsache man bringt eine hohe Temperatur in den Uuni und lässt ihn so eine Weile brennen. Hier noch ein paar Detailbilder vom Uuni 3:
 
Pizza backen mit dem Pelletbrenner
Für den ersten Test wollte ich den Uuni mit Pellets befeuern. Es müssen nicht die Uuni-Pellets verwendet werden, jedoch sollte man darauf achten, dass man „natürliche“ Pellets ohne Binde- oder Klebemittel verwendet: sowas möchte ich nicht auf meiner Pizza haben! Zuerst müssen die Pellets natürlich entzündet werden. Dazu nimmt man die Schublade aus dem Brenner und füllt sie mit zwei Handvoll Pellets (ca. 400 g). Der Anzünder wird auf die Pellets gelegt, angezündet, die Schublade geschlossen. Der Deckel des Nachfülltrichters und die Fronttüre werden ebenfalls geschlossen, der Kamin muss offen sein (Deckel wird als Schaufel zum Befüllen der Pellets verwendet). Sobald die Starterpellets brennen, gibt man nach und nach weitere Pellets über den Trichter hinzu. Auch diese müssen erst richtig brennen, bevor man den Trichter bis zum vorgesehenen Füllstand füllt. Während des Backens füllt man die Pellets immer wieder bis zur Markierung auf.
 
Schon nach 10 – 15 Minuten hat der Uuni Betriebstemperatur aufgenommen: 450 - 500 °C sind kein Problem. Die Temperatur muss jedoch leider mit einem „externen“ Thermometer gemessen werden, da der Uuni 3 über kein eingebautes Thermometer verfügt. Die Pizza wird mittels Pizzaschieber (im Lieferumfang enthalten) eingeschossen, die Türe verschlossen. Nach 20 – 30 Sekunden darf man einen Blick in den Ofen wagen, um die Pizza umzudrehen, so dass sie gleichmäßig gebacken wird. Nach weiteren 30 - 60 Sekunden ist die Pizza dann schon fertig. Das Ergebnis überzeugt absolut: krosser Boden durch den heißen Stein und ein leckerer Belag durch entsprechende Oberhitze.
 
Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn man vorm Einschießen der Pizzen den Füllstand der Pellets kontrolliert und sicherstellt, dass diese auch Brennen. Ob der Ofen genug Feuer hat, hört man eindeutig am Zug des Ofens. Aber auch wenn man in den Ofen schaut und sich die Flammen schön entlang der Oberseite züngeln, kann man loslegen.
 
Noch eine Angabe zum Verbrauch von Pellets: wir haben mit 2 kg Pellets ungefähr 3 Stunden lang Pizza gebacken, und das im Maximalbereich – recht gut, wie ich finde! Zwischendurch sollte man jedoch die Aschebox leeren, da ansonsten kein sauberes Verbrennen der nachgelegten Pellets mehr möglich ist.
 
Pizza backen mit dem Gasbrenner
Als Zubehör kann optional ein Gasbrenner bestellt werden, der anstelle des Pelletbrenners an den Uuni 3 mit zwei Schrauben adaptiert wird. Der Brenner muss nur noch mit der Gasflasche verbunden und der Uuni kann mittels Piezozünder gestartet werden. Die enorme Hitze des Gasbrenners sorgt ebenfalls für ein schnelles Erreichen der Betriebstemperatur, was durch die leichte Bauweise des Ofens begünstigt wird. Auch diese Pizzen kommen astrein aus dem Ofen!
 
Pro und Contra
+ sehr schnelles Aufheizen
+ Möglichkeit für Betrieb mit Pellets und Gas
+ durch geringes Gewicht transportfähig
+ geringer Verbrauch im Pelletbetrieb
= schlechte Temperaturspeicherung, jedoch auch schnelle Aufheizzeit
- Gasbrenner nicht im Lieferumfang enthalten
- kein integriertes Thermometer
- heiße Oberflächen
 
Fazit
Der Uuni 3 macht Spaß – sowohl im Pellet- als auch im Gasbetrieb. Obwohl der Gasbrenner ein optionales Zubehör ist und um die 50 EUR kostet, lohnt sich die Anschaffung. Selbst wenn der Ofen nur mit Pellets beheizt wird, erzielt man super Ergebnisse. Trotz dem Nachfüllen der Pellets ist mit etwas Erfahrung ein reibungsloses Backen möglich. Im Gasbetrieb ist der Ofen in 10 Minuten einsatzbereit, mit Pellets muss man ca. 15 – 20 Minuten rechnen, was aber eine akzeptable Zeit ist. In beiden Fällen ist die schnelle Aufheizzeit dem dünnen Material zu verdanken, das gleichzeitig natürlich eine lange Temperaturspeicherung verhindert – daher „nur“ eine neutrale Bewertung. Die Oberflächen werden zwar heiß,  jedoch nicht glühend heiß, obwohl im Ofen bis zu 500 Grad herrschen. Trotzdem sollte Sorgfalt gewaltet werden. Zu beanstanden ist leider auch, dass keine Temperaturkontrolle mittels integriertem Thermometer möglich ist. Hier muss man sich zum Beispiel mit einem Infrarot-Thermometer behelfen. Durch sein leichtes Gewicht kann man den Uuni 3 aber auch gut transportieren, also einfach mal zur Gartenparty von Freunden einpacken, und dem Gastgeber hundertprozentig die Show stellen. :-) Insgesamt kann ich den Uuni 3 weiterempfehlen, der aufgrund des Preises von 225 EUR super abschneidet und perfekte Pizzen zaubert.