Wir testen den Ur-Topf, den Keramik-Topf, mit dem man auf dem Grill oder direkt im Lagerfeuer kochen kann…

 

[Werbung]

Vor einiger Zeit hatte ich bereits über die Keramikplatte von Ur-Topf berichtet. Die Platte ist bei mir häufig im Einsatz um Beilagen zu grillen. Zudem ist sie einfach zu reinigen und der Pflegeaufwand hält sich auch in Grenzen. Nun besitze ich auch einen Ur-Topf und stelle ihn euch vor.
 
Der Ur-Topf im Detail
Der Ur-Topf hat einen Durchmesser von 28 cm, eine Höhe von 15 cm und wiegt mit Deckel 4,5 kg. Inhalt bietet er für 5 Liter, was für 4 – 6 Personen ausreichend sein sollte. Der Topf ist in der Farbe Basalt-Schwarz (mein Modell) oder in Terra-Braun, zudem mit den Durchmessern von 28 cm oder 24 cm verfügbar.
 
Durch die innere Lasierung ist der Topf zum einen sehr leicht zu reinigen, zum anderen brennen Speisen darin auch nicht an. Der Ur-Topf ist für Grill, offenes Feuer, im Feuer oder Glut, Mikrowelle oder Elektro-Ofen geeignet, deckt also (fast) jedes Einsatzgebiet ab. Eine Reinigung ist sogar in der Spülmaschine möglich, wobei meistens eine Handspülung ausreichen wird (so meine Erfahrung). Der Ur-Topf kann mit Temperaturschwankungen besser umgehen, als gusseiserne Töpfe, da er im Feuer bei einer Hitze, die flüssiger Lava entspricht, hergestellt wird und ihn somit hoch hitzeresistent macht. Somit ist er auch absolut wintertauglich!
 
Grillen/Kochen mit dem Ur-Topf
Im Grunde genommen kann im Ur-Topf ähnlich gekocht werden, wie mit einem Dutch Oven. Um z.B. Fleisch scharf anzubraten, muss er natürlich entsprechend vorgeheizt sein. Aber da er hitzeresistent ist, kann man darunter auch Vollgas gehen und für möglichst viel Hitze sorgen. In letzter Zeit habe ich im Ur-Topf Gulaschsuppe, Baked Beans und Glüh-Gin gekocht – hier ein paar Eindrücke:
 
Fazit
Der Ur-Topf ist ein grundsolides Gadget für den Grill- und Outdoorfan und punktet meiner Meinung nach durch den einfach Abwasch und Pflegeaufwand (rost- und patinafrei). Er ist einsetzbar wie ein Dutch Oven, verträgt aber noch höhere Temperaturen (interessant im Lagerfeuer) und hält Hitzeschwankungen besser stand. Der Topf ist flexibel einsatzbar: egal ob Flüssigkeiten, Fleisch oder andere Speisen, der UrTopf macht immer ein gutes Bild. Wird er nicht benutzt, kann er sogar als Aufbewahrungbox für Brot verwendet werden - das Brot bleibt sehr lange frisch. Es macht sehr viel Spaß mit dem Ur-opf zu arbeiten und er wird auch diese Saison wieder häufig zum Einsatz kommen.
 
 

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wir empfehlen damit gute Produkte, die wir auch selbst verwenden. Wird der Kauf über diesen Link abgeschlossen, erhalten wir womöglich eine Provision, der Preis für den Besteller ändert sich jedoch nicht! Weitere Informationen zum Affiliate-Programm finden sich im Impressum.