Pizza vom Grill hat wahrscheinlich schon jeder mindesten einmal versucht. Wer kannte es nicht: der Boden verbrennt, wohingegen der Belag und Teig noch nicht fertig sind. Mit dem Moesta Smokin‘ PizzaRing gehören solche Malheure der Vergangenheit an. Wir stellen euch dieses coole Gadget vor und zeigen auch den Weg zur perfekten Pizza!
 
Probleme beim Pizzabacken im Grill
Wer sich etwas mit dem Thema „Pizza im Grill“ beschäftigt, weiß, dass ein Grill schon eine gute Voraussetzung für eine perfekte Pizza mit sich bringt. Wir haben einen Deckel um die Oberhitze „einzufangen“, das Rost dient als Auflage für einen Pizzastein und wir können eine enorme Hitze in den Grill bringen. So weit so gut. Meiner Meinung nach gelingt die perfekte Pizza bei einer Temperatur von > 400 °C. Die Pizza sollte somit auch in 90 – 120 Sekunden fertig sein. Hier stehen wir schon vor dem ersten Problem: um den Fortschritt der Pizza in dieser kurzen Zeit zu verfolgen, sie evtl. drehen zu können, müssen wir zwangsläufig den Deckel öffnen. Das führt zum zweiten Problem: bei jedem Öffnen entweicht uns die enorm wichtige Oberhitze, die dafür sorgt, dass der Belag zusammen mit dem Boden fertig wird. Hier kommt nun der Moesta Smokin‘ PizzaRing zum Einsatz…
 
Der Moesta Smokin‘ PizzaGrill im Detail
Der PizzaRing ist eine aus Edelstahl geformte Erhöhung des Grills mit einer frontseitigen Öffnung, die zwischen Kugel und Deckel eingesetzt wird. Durch die Öffnung wird die Pizza eingeschossen, gedreht und wieder entnommen. Der Ring verfügt über ein integriertes Thermometer, so dass wir die Temperatur auf höhe des Rostes (wo auch die Pizza liegt) im Auge haben. Zudem lässt sich der PizzaRing sinnvoll erweitern: ob mit einer Rotisserie, einer überdimensionalen Pfanne (PAN’BBQ), einem Churrasco-Set (CHURRASCO’BBQ) oder anderen Gadgets.
 
Der Ring ist in wenigen Minuten montiert und einsatzbereit. Er ist passend für Kugelgrills von Weber (47, 57, 67), Rösle (50, 60), Napoleon (57) und vielen anderen Marken/Modellen (57, 58). Der Smokin‘ PizzaRing kann einzeln, aber auch in verschiedenen Sets bestellt werden, zusammen mit z.B. Pizzastein, Pizzaschaufel,…
 
Wie wird der Ring verwendet?
Wie bereits erwähnt, benötigen wir für das Backen bzw. Grillen sehr hohe Temperaturen. Um diese Hitze relativ lange und konstant zu halten, benötigen wir eine „Grundhitze“, die wir mit Briketts und/oder Kohlen liefern. Ich nehme jeweils einen Anzündkamin mit Briketts und Kohlen, glühe diese komplett durch und schütte sie in den Grill. Dabei forme ich einen Halbkreis, der vorne geöffnet ist und möglichst nicht unter dem Pizzastein liegt, um ihn direkt anzuheizen. Meiner Erfahrung nach bringen die beiden Anzündkamine voll Kohle und Briketts eine Temperatur von 300 - 350 °C. In dieser Konstellation heize ich dann auch den Stein für mindestens 20 Minuten auf. Der untere Lüftungsschieber am Grill ist komplett offen, das Ventil am Deckel ist geschlossen. Bevor ich die erste Pizza forme und belege, lege ich dünne Buchenscheite auf die Glut. Sie sorgen dann für ein kleines Feuer im Grill, das die Temperaturen relativ zügig auf > 450 °C bringt. Die Scheite sollten aber auch wirklich dünn sein, damit sie schnell Feuer fangen, nicht rauchen und schnell für Oberhitze sorgen. Bevor die Pizza eingeschossen wird, warten man, bis die Scheite Feuer gefangen haben und wir die gewünschte Temperatur im Grill haben. Dann kommt die Pizza auf den Stein und der Spaß geht los! 
 
Ruckzuck ist die Pizza fertig, meistens in 90 – 120 Sekunden, abhängig von der Hitze selbstverständlich. Krosser Boden, leckerer Belag – so muss eine Pizza aussehen.
 
Vor jeder Pizza empfehle ich zu prüfen, ob die Scheite für diese Pizza noch ausreichen, oder ob nicht sofort nachgelegt werden soll. Nichts Schlimmeres, wenn während des Backvorgangs plötzlich die Oberhitze fehlt, der Boden durch den heißen Stein jedoch schon fertig ist! Um das Nachlegen von Scheiten zu beschleunigen und um das Risiko vor Verbrennungen zu senken, empfehle ich einen Rost zu verwenden, der zweigeteilt ist, so dass man relativ leicht an die Glut kommt. Sinn macht auch ein im hinteren Drittel komplett offener Rost. Wichtig ist nur, dass der Stein sicher aufliegt.
 
Vorsicht: Meistens sind die Grills nicht für derlei hohe Temperaturen ausgelegt. Gerade die Emaile ist anfällig und könnte Beschädigungen davontragen. Lest bitte in der Gebrauchsanleitung, ob durch das Erhitzen Garantieansprüche verfallen könnten. Schützt auch verbaute Kunststoffteile des Grills und vor allem euch! Hitzefeste Handschuhe sind ein absolutes Muss, wenn ihr bei dieser Hitze am Grill hantiert.
 
Fazit
Wer sich wie ein italienischer Pizzaiolo (Pizzabäcker) fühlen und perfekte Pizzen aus dem Grill zaubern möchte, der kommt um den Moesta Smokin' Pizzaring nicht drumherum. Mit der richtigen Technik und dem richtigen Brennmaterial steht dem Spaß nichts im Wege. Für den Ring sprechen zudem das erweiterbare Equipment, so dass er multifunktionell einsetzbar ist. Aber: für die perfekte Pizza alleine ist nicht nur die Hardware ausschlaggebend! Der Teig und dessen Handhabung ist ebenso wichtig (Reifezeit, Formen des Teiges, Belegen der Pizza). Hier verweise ich gerne auf das große Tutorial „Pizza im Grill“. Nun aber ran an den Grill und heizt ihm ordentlich ein!