Wir testen das MEATER+, das neuste Grillthermometer aus dem Hause Apption Labs, das zum einen kabellos ist und zum anderen viele coole Features bietet!

Vielen ist das MEATER (ohne Plus) bereits bekannt. Das Thermometer wurde am 2015 durch eine Kickstarter-Kampagne publik gemacht, im Jahr 2017 wurden dann die ersten Geräte an die Kunden ausgeliefert. Auffällig war damals schon das schicke Design der Halterung aus Holz und vor allem die kabellose Funktionalität des Thermometers, das vor allem bei Rotisserie-Gerichten, aber auch auf Grill oder im Backofen erhebliche Vorteile bietet.

Bei der ersten Version wurde jedoch kritisiert, dass es mit einigen Grills zu Problemen bei der Reichweite und somit ungewollt zu häufigen Verbindungsabbrüchen kam, oft aufgrund der Abschirmung des Signals durch den Deckel des Grills. Mit einem zweiten Gerät (Tablet oder Smartphone) neben dem Smartphone, auf dem die MEATER-App lief, konnte man die Reichweite erhöhen, indem das zweite Gerät (in Reichweite des MEATERs aufgestellt) die Daten über WLAN oder Mobilfunk an die Cloud des Herstellers Apption Labs sendete und von dort aus an die App weitergeleitet wurde. Die Lösung funktioniert, wurde jedoch nicht von allen akzeptiert.

In der neuen Version des MEATERs fungiert nun der Holzblock als „Repeater“, der direkt neben dem Grill bzw. Einsatzort platziert wird, und die Daten bis zu 50 m Entfernung zum Smartphone überbrücken kann. Im Grunde genommen blieb die Technik, die Größe und das Design beim Nachfolgemodell identisch, nun aber mit dem entscheidenden Vorteil der Reichweitenvergrößerung.

Technische Daten des MEATER+
Fühlerlänge: 130 mm
Fühlerdurchmesser: 6 mm
Fühler aus Edelstahl
Wasserabweisend, staubdicht und leicht zu reinigen
MEATER Sense™ - zwei Temperatur-Sensoren in einem Fühler
- Kerntemperatur-Sensor bis 100°C
- Grilltemperatur-Sensor bis 275°C
Wiederaufladbare Batterie (hält 24 Stunden am Stück)
Kabellose Reichweite bis zu 50 Metern mit Bluetooth
Abmessungen Ladegerät: 157 x 37 x 28 mm
Gleichzeitig Lagerplatz und Ladegerät des MEATER Temperaturfühlers
Modernes Design aus Echtholz
Lädt den MEATER Temperaturfühler bis zu 100x auf mit einer AAA-Batterie
LED zeigt den Ladestatus an
Magnetische Rückseite zum Anbringen an Grill

Lieferumfang
Geliefert wird das der MEATER+ natürlich mit dem Holzblock und einer AA-Batterie in einem passenden Karton, der als Aufbewahrungsbox verwendet werden kann.

Inbetriebnahme
Um das MEATER zu benutzen, wird die kostenlose MEATER-App (iOS oder Android) benötigt. Dazu muss der Fühler mit der App verbunden werden: Bluetooth am Smartphone oder Tablet aktivieren, das Thermometer aus dem Ladeblock nehmen und die App sollte sich nun verbinden. Gegebenenfalls ist es möglich, dass das MEATER direkt auf die neueste Version geupdatet wird – auch das geht reibungslos: nach Bestätigung des Updates dauert es nur wenige Minuten, bis die Firmware aktualisiert wurde. Das MEATER+ ist jetzt einsatzbereit.

Hinweis für die erste Benutzung: Die Garraum-Temperatur (in der App Außentemperatur genannt) wird erst ab einer Temperatur von 25 °C angezeigt, und wenn sich diese auch von der Kerntemperatur unterscheidet. Euer Thermometer ist also nicht defekt, falls diese Temperatur anfangs nicht angezeigt wird.

Die MEATER-App
Die App ist sehr übersichtlich und selbsterklärend. Wer trotzdem nicht weiter weiß, findet auch direkt Videos zur Erklärung und Umgang in der App. Sobald das Thermometer das erste Mal mit z.B. einem Smartphone gekoppelt wurde, verbindet es sich zukünftig automatisch. Durch Entnahme des Thermometers aus dem Holzblock wird das MEATER aktiviert. Hier nur ein paar Beispiele, was die App einem bietet:

• Alarme (Über- und Unterschreitung von Grill- und Kerntemperaturen)
• Garzeit (vergangene Zeit, zu erwartende Zeit)
• Temperaturen
• Diagramme
• Historie vergangener Grillvorgänge


Grillen mit dem MEATER+
Die erste Disziplin für das MEATER+ war ein Rumpsteak mit ca. 400 g. Das Steak wurde eine halbe Stunde vorm Grillen aus dem Kühlschrank genommen und mit Salzflocken bestreut. Der Kugelgrill wurde für direktes und indirektes Grillen vorbereitet. Zuerst wollte ich dem Steak eine Kruste verpassen und dann indirekt bei niedriger Temperatur garziehen.
 
Das MEATER wird in das Fleisch gesteckt, dabei sollte es bis zu der Markierung bzw. Kerbe versenkt sein. Um das Thermometer mit dem Smartphone zu koppeln, öffnet man einfach die App. Hier nimmt man nun seine Einstellungen vor: entweder wählt man aus vorab programmierten Vorgängen (z.B. Rind --> Filet oder Schwein --> Kotelett) und den dazugehörigen Kerntemperaturen oder startet ein eigenes Programm, das selbst definiert werden kann. Dazu lassen sich diverse Alarme programmieren: Alarm, wenn Kerntemperatur erreicht; Alarm bei x °C vor gewünschter Kerntemperatur, und viele mehr… Hier bieten sich Möglichkeiten, die man so noch nicht kannte. Und dann auf den Grill mit dem Fleisch…

Während des Garprozesses bekommt man natürlich die aktuellen Temperaturen und die Grilldauer in der App angezeigt. Was an dieser Stelle neu und ein ganz cooles Feature ist: das MEATER zeigt die zu erwartende Grilldauer bis zur eingestellten Kerntemperatur an. Bei meinen Tests hat diese Angabe überzeugt und relativ genaue Werte angezeigt! Des Weiteren zeichnet die MEATER-App den Verlauf der Kern- und Garraumtemperaturen auf und gibt diese als Diagramme aus, was gerade bei Longjobs meistens sehr interessant ist. Ebenso wird eine Historie der vergangenen Grillsessions dokumentiert, inkl. Temperaturen, Einstellungen und Diagramme.
Des Weiteren landeten noch zwei Stücke Schweinefleisch auf den Grill: ein Schweinekotelett und ein Iberico Secreto. Auch hier leistete das MEATER+ ganze Arbeit und half mir die Stücke auf den Punkt zu garen, indem es mir entsprechende Benachrichtigungen und Temperaturen lieferte.


Fazit
Das MEATER+ hält was es verspricht und macht beim Benutzen richtig Spaß, vor allem hat der Kabelsalat am Grill ein Ende. Die App ist logisch aufgebaut und alarmiert einen zuverlässig, wann immer man möchte. Dass der Fühler ein Loch im Fleisch hinterlässt, sollte klar sein. Da das MEATER twas dicker ist, als andere Thermometer, ist das Loch minimal größer, was ich aber nicht als störend empfinde. Ein Thermometer hinterlässt nun Mal seine Spuren. Bezüglich Reichweite und Verbindungsstärke war ich sehr überrascht – die Idee mit dem Holzblock als Repeater muss man definitiv als Erfolg bezeichnen. Selbst durch mehrere Wände konnte ich die Daten vom Grill empfangen. Die Reinigung des MEATERs ist ebenfalls sehr einfach, es sollte nur nicht in die Spülmaschine gelegt werden. Insgesamt überzeugt mich das MEATER voll und ganz und ich kann es uneingeschränkt weiterempfehlen! Demnächst sollte sogar noch der MEATER Block auf den Markt kommen: vier einzelne MEATER-Thermometer in einem Block… Ich bin schon sehr gespannt!