Ich hatte mal wieder Lust meinen eigenen Gin herzustellen und habe mir deshalb eine neue Gin Box zugelegt - seht selbst...

[Werbung]  

Dieses Mal handelt es sich um das Gin Set von Heldengenuss, das ich mir bei Amazon bestellte. Die Lieferung erfolgte typischerweise sehr schnell: bereits am Tag nach der Bestellung konnte ich das Set in meinen Händen halten. Schauen wir uns es mal genauer an…

Die einzelnen Komponenten des Gin Sets werden in einer schönen Box geliefert. Im Inneren der Box ist der Inhalt auch sehr aufgeräumt – hier punktet das Gin Set schon mal!

Inhalt
- 2 Glasflaschen
- Ansatzalkohol 37,5%
- 16 Botanicals in Glasflaschen
- Edelstahl-Trichter
- Cocktailbuch

Das Cocktailbuch
Zu erwähnen ist, dass das in der Box enthaltene Cocktailbuch nicht nur ein reines Rezeptebuch für Gin-Cocktails ist, sondern einem den Inhalt der Box und Gin-Wissen näherbringt. Nach einer kurzen Einführung wird dem Gin-Liebhaber der Inhalt der Box erklärt, zudem die Funktionsweise des mitgelieferten Trichters. Danach werden alle Botanicals aus der Box vorgestellt, damit sich der Experimentierende auch etwas unter den vielen Zutaten vorstellen kann. Im Anschluss folgen sechs verschiedene Gin-Rezepte, die von euch dann mit den Botanicals aus der Box angesetzt werden können. Sehr ausführlich werden die einzelnen Schritte aufgezeigt, mit denen ihr dann euren Gin selbst herstellt. Am Ende des Buches gibt es nun tatsächlich ein paar Rezeptideen, wie man seinen eigenen Gin mit etwas Abwechslung zu einem „normalen“ Gin-Tonic genießen kann.

Gin selbst herstellen – von Mazeration bis Filtern
Dann kann der Spaß beginnen… Zuerst suche ich mir ein Rezept („Fruchtkuss“) aus dem Cocktailbuch aus, das mir die entsprechenden Mengen an Zutaten liefert. Im ersten Mazerationsschritt sorgen wir für den typischen Wacholdergeschmack des Gins. Dazu nehmen wir die Menge an Wacholder laut Rezept, drücken die Wacholderbeeren mit einem Messer leicht an und schmeißen sie in die leere Flasche. Dann übergießt man die Beeren mit dem Vodka. Dabei sollte die Flasche nicht komplett gefüllt werden, weil später ja noch die anderen Botanicals in die Flasche kommen. Für 24 Stunden lässt man die Wacholderbeeren nun im Alkohol ziehen. Hin und wieder kann man die Flasche etwas bewegen. Nach dieser Zeit bekommt der zukünftige Gin eine goldene Farbe. Nun gibt man die Botanicals dazu, verschließt die Flasche wieder und lässt den Alkohol nochmals für 12 – 24 Stunden durchziehen. Am besten testet man nach 12 Stunden einfach mal. Falls einem noch etwas fehlt, bzw. der Geschmack nicht intensiv genug ist, einfach länger ziehen lassen und ggf. weitere oder mehr Botanicals hinzufügen. Nach ca. 2 Tagen sind die Botanicals gut durchgezogen, was man auch an der Farbe des Gins erkennen kann. Im nächsten Schritt filtern wir den Gin, da wir natürlich keine Gewürze im fertigen Getränk haben möchten. Dazu verwenden wir den im Lieferumfang enthaltenen Filter. Optional kann man zusätzlich einen Kaffeefilter nehmen, damit auch die ganz feinen Schwebstoffe herausgefiltert werden.

Den Heldengenuss-Gin testen
Nun kommt der spannende Moment: wir testen unseren selbst hergestellten Gin. Es bietet sich hier natürlich an zuerst pur zu testen, bevor wir dem Gin Tonic Water zusetzen. Als erstes schmeckt man Wacholder („zum Glück!“), dann kommen die fruchtigen Noten der Orange und Zitrone. Die anderen Gewürze machen den Gin „rund“.

Fazit
Ich bin wirklich fasziniert, wie einfach ich mir mit dem Heldengenuss Gin Set wieder einen sehr leckeren Gin herstellen konnte. Die Box liefert alle notwendigen Zutaten und Zubehör, dazu eine sehr ausführliche Anleitung mit dem Cocktailbuch. Meinen Freunden habe ich kürzlich unwissentlich meinen Gin kredenzt. Ihnen hat der Gin ebenfalls sehr gut geschmeckt, zudem glaubten sie mir nicht, dass ich ihn selbst hergestellt habe – wenn das mal nicht Lob genug ist! 😉 Ich kann das Gin-Set absolut weiterempfehlen. Es eignet sich zudem sehr gut als Geschenk für Gin-Fans. Direkt den Gin Baukasten bei Amazon kaufen...

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wir empfehlen damit gute Produkte, die wir auch selbst verwenden. Wird der Kauf über diesen Link abgeschlossen, erhalten wir womöglich eine Provision, der Preis für den Besteller ändert sich jedoch nicht! Weitere Informationen zum Affiliate-Programm finden sich im Impressum.