Grillen ist mittlerweile nicht mehr nur „Grill anwerfen und Fleisch drauf“, viel mehr informiert sich der Griller über Fleisch, dessen Herkunft und verschiedene Zuschnitte. Wir schauen uns das die Fleischbibel genauer an und sind gespannt, ob sie unsere Erwartungen erfüllen kann.

[Werbung]  

Das Buch Die Fleischbibel, erschienen Ende 2020 im HEEL Verlag, wurde von den beiden Fleischsommeliers von gourmetfleisch.de, Yannick Meurer und Timo Schwarz geschrieben. Gourmetfleisch.de ist ein Onlineshop der Schulte + Söhne Fleischwaren GmbH und hat sich in Deutschland als Lieferant von hochwertigem und internationalem Premiumfleisch schnell etabliert. Ins Buch fließen somit jahrelange Erfahrungen im Fleischerhandwerk ein, wovon der Leser des Buchs profitiert.

Das 224-seitige Buch fällt als erstes durch sein buntgestaltetes Hardcover auf. Nimmt man es in die Hand, spürt man die hochwertige Verarbeitung. Beim Blick in das Buch wird dieses Gefühl durch viele Fotos und Veranschaulichungen verfestigt.

Aber wagen wir mal einen Blick in das Buch:
Nach einem kurzen Vorwort und Vorstellung der beiden Sommeliers stellt sich Gourmetfleisch.de und deren Weg dorthin vor.

Dann beginnt die Fleischkunde und liefert Wissenswertes über Aufzucht und Haltung von Rindern und Schweinen, verschiedene Reifemethoden (Wet Aged, Dry Aged, Butterreifung,…) und weitere spannende Themen wie Marmorierung, „Frome Nose to Tail“, und Transport, Aufbewahrung und Hygiene.

Im nächsten großen Kapitel dreht sich alles um das Thema „Rind“. Sehr ausführlich wird die Geschichte der Rinderzucht und dann die verschiedenen Rinderrassen behandelt, z.B. Hereford, Limousin, Wagyue, Simmentaler, Angus und viele mehr (insgesamt 24!). Interessant geht es weiter mit den Cuts vom Rind. Hier werden insgesamt 29 verschiedene Zuschnitte erklärt und vorgestellt, dabei gehen die Sommeliere immer auf die Teilstückinfo („Wo sitzt dieses Stück?“) und Zubereitungshinweise (Grill-/Gartemperatur, Garmethode, Kerntemperatur) ein. Zusätzlich gibt es immer exklusive Tipps vom Grillmeister.

Im Kapitel „Schwein“ sieht es ähnlich aus: nach interessanten Infos über die Schweinezucht, werden 15 verschiedene Schweinerassen vorgestellt (u.a.: Ibérico, Duroc, Wollschwein, Buntes Bentheimer). Danach geht es mit den Cuts wieder in die Tiefe.

Im letzten Kapitel des Buches werden verschiedene Zubereitungsmethoden erklärt, die das Buch abrunden. Hier gehen die Autoren u.a. auf Grillen, Braten, Sous-Vide, Smoken, Räuchern,… ein.

Fazit
Wer sich für Fleisch, dessen Herkunft, Qualitätsmerkmale und Zubereitungsmethoden interessiert, findet mit der Fleischbibel wirklich ein mit viel Fachwissen gespicktes Buch, das einen nicht mehr loslässt. Neben Theorie, Warenkunde gibt es viele Praxistipps von Profis für die perfekte Zubereitung. Hier kann jeder ambitionierte und wissbegierige Grill-Fan etwas lernen, von daher bekommt es eine klare Kaufempfehlung!

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wir empfehlen damit gute Produkte, die wir auch selbst verwenden. Wird der Kauf über diesen Link abgeschlossen, erhalten wir womöglich eine Provision, der Preis für den Besteller ändert sich jedoch nicht! Weitere Informationen zum Affiliate-Programm finden sich im Impressum.