Ein Grill geht auf Reisen… Als Camillo von Don Caruso BBQ beim ersten Treffen der ‪#‎bbqbuddies‬‬ in Erkelenz davon erzählt hat, war mir schon klar: „Da machste mit“!

Zwei von Weber zu Verfügung gestellte Go Anywhere in der Gasedition werden von dem „Don“ nun auf Reisen geschickt. Ziel ist es, den Grill einmal quer durch Deutschland oder gar weiter durch Europa bzw. auch weit darüber hinaus zu schicken. An der Aktion werden sich ein Großteil der Grill-Blogger-Szene aber auch freiwillige „Grillverrückte“ beteiligen. Einer der zwei Grills soll sich nun auf den Weg quer durch Deutschland machen, während der andere Go Anywhere dafür gedacht ist, mit auf Urlaubsreisen oder andere Ausflüge zu gehen. So könnte es sein, dass jemand in Spanien am Meer oder aber im Alpenpanorama mit dem Go Anywhere ein paar leckere Gerichte vom Grill zaubert.

Den ersten Einsatz gab es am 08.01.2016 beim Napoleon-Owners-Club-Treffen in Geldermalsen/NL. Hier konnte der „Kleine“ mal zeigen was er kann. Wir haben an dem Wochenende leckere Chorizo-Würstchen und selbstgemachte Salsiccia-Burger auf den Grill geworfen.

Als einer der ersten Blogger / Teilnehmer durfte ich den Grill mit nach Hause nehmen. Passend zum Wintereinbruch konnte ich dem Go Anywhere das schöne Sauerland zeigen. An einem verschneiten Sonntag habe ich meine Sachen gepackt und einen kleinen Ausflug unternommen: den Grill und ein paar Zutaten geschnappt und schon ging es in die Arnsberger Wälder. Nach ein paar Minuten Fußweg hatte ich eine schöne Stelle gefunden und mich gleich mal ausgebreitet. Auf dem Menüplan stand folgendes Gericht: Alte Wutz mit Basilikum-Pesto, dazu eine gefüllte Blätterteigrolle mit Frischkäse. Klingt einfach? Ist es auch und lässt sich prima zuhause vorbereiten. Hier geht es zum Rezept...

Auf einem Baumstumpf mit schöner Aussicht konnte ich den Go Anywhere in perfekter Arbeitshöhe platzieren. Gaskartusche angeschraubt, Ventil aufgedreht und aufs Knöpfen gedrückt - und schon geht’s los. Ich war erstaunt, wie viel Power in dem Grill steckt. Nach 3 - 4 Minuten war der Grill auf Temperatur. Etwas schade finde ich, dass ein indirektes Grillen nicht ohne weiteres möglich ist. Aus diesem Grunde habe ich mir zwei Salzsteine in den Grill gelegt und mir somit einen indirekten Bereich geschafft. 

Ja was soll ich sagen? Es war ein schöner Nachmittag und der Grill hat für einige belustigte und neugierige Blicke gesorgt. Für den Kurzurlaub oder den Balkon ist der Go Anywhere echt eine feine Sache. Für Unterwegs ohne Auto oder eine andere Transportmöglichkeit eher nicht so geeignet, da der Grill mit seinen knapp 6 kg für eine längere Wanderung doch zu schwer wird.

Als einer der nächsten Blogs wird Thomas von baconzumsteak.de den Grill in Empfang nehmen. Ich bin gespannt, wo es den Kleinen noch hin verschlagen wird und werde seine Reise aufmerksam verfolgen.

Christoph