IMG 9018

Auf der deutschen Grillmeisterschaft in Fulda im August 2016 habe ich die Jungs von Oberpfalz-Beef kennengelernt. Vor ein paar Wochen kam als Dankeschön für eine spontane Grillaktion an ihrem Stand ein Paket mit leckerem Fleisch an. Ob sich eine Bestellung lohnt, bzw. ob man sich generell Fleisch im Internet bestellen sollte, erfahrt ihr hier.

Wie bereits erwähnt, habe ich die Jungs in Fulda kennengelernt. Ihren Stand hatten sie gegenüber von Ankerkraut, wo wir die meisten Zeit verbrachten. Irgendwann schauten Christian von Westwood BBQ und ich mal rüber, da uns dieser Onlineversand noch absolut unbekannt war. Nachdem wir ein paar Worte gewechselt haben, standen wir plötzlich bei Oberpfalz-Beef am Grill und haben spontan für die Besucher der deutschen Grillmeisterschaft gegrillt. Johannes, der Geschäftsführer der Metzgerei Lotter, die ihren Sitz in Sulzbach hat, erzählte der interessierten Menge von der Aufzucht der Tiere bis zur Schlachtung. Nicht nur Christian und ich, sondern auch die Besucher, die von unserem gegrillten Fleisch testeten, waren allesamt begeistert.

Die Metzgerei Lotter schlachtet noch selbst, denn nur so haben sie die gesamte Qualitätskette im Überblick, auch wenn es aufwändiger und teurer ist. Die Tiere, egal ob Rind oder Schwein, werden von Landwirten aus der Region, die ihren Beruf mit viel Leidenschaft und Herzblut ausüben, bezogen. Somit ist auch ein schonender Umgang mit den Tieren sichergestellt, was der Metzgerei Lotter sehr am Herzen liegt.

Johannes Lotter setzt mit seinem Betrieb auf Färsenfleisch. Eine Färse ist ein weibliches Rind, das noch nicht gekalbt hat. Färsen haben kein hohes Schlachtgewicht, daher ist die Aufzucht dieser Tiere wirtschaftlich weniger attraktiv und das Fleisch deshalb teurer. Jedoch – es lohnt sich! Das Fleisch hat eine tiefrote Farbe und eine feine Marmorierung, was dem Geschmack und der Saftigkeit zu Gute kommt. Auch bietet man dry aged Beef an – trockengereiftes Rindfleisch, das mindestens sechs Wochen am Knochen reifen durfte, für einen noch intensiveren Geschmack!

Auch beim Schweinefleisch bietet die Metzgerei Lotter höchste Qualität. Wie beim Oberpfälzer Rind werden auch die Schweine von den regionalen landwirtschaftlichen Familienbetrieben bezogen, die hier nicht auf eine sogenannte „Schnellmast“ aus sind. Auch das schmeckt man dem Fleisch raus.

Wer noch nie Fleisch über das Internet bezogen hat, den kann ich an dieser Stelle beruhigen. Das Fleisch wird eisgekühlt mittels Icepacks (die auch später weiterverwendet werden können) in einer speziellen Thermobox geliefert. Somit steht auch einer Bestellung im Hochsommer nichts entgegen, das Paket ist nämlich nur einen Tag unterwegs und so lange wird das Fleisch von den Icepacks gekühlt.

Im Shop von Oberpfalz Beef wird jeder Grillfan fündig! Von T-Bone, Porterhouse-Steaks, über dry aged Tomahawk-Steaks, Burger-Patties und Filet bis hin zu Spareribs, Schweinebauch, Schulter oder Nacken für Pulled Pork gibt es alles, was das Grillerherz begeht. Schaut einfach mal rein, die Auswahl ist wirklich enorm!

In meinem Paket waren aber auch leckere Sachen drin: ein Flank-Steak, ein New York Cut Steak und ein Presa vom Schwein. Das Flank-Steak sollte mittlerweile jedem ein Begriff sein. Es wird aus dem Bauch geschnitten und ist sehr geschmacksintensiv. Das New York Cut Steak wird zwischen dem Rib Eye und dem T-Bone geschnitten und hat somit auch einen Knochen. Das Presa dagegen stammt aus dem Kern vom Schweinehals. Das Fleisch ist sehr stark marmoriert, butterzart und sehr geschmacksintensiv.

Mit den tollen Fleischstücken habe ich diese leckeren Rezepte gegrillt:
Presa im Heubett
New York Cut Steak mit Parmesan und rotem Pfeffer
Flank-Steak in Teriyaki-Marinade

Viel Spaß beim Stöbern im Shop von Oberpfalz Beef – mit einer Bestellung bei der Metzgerei Lotter macht ihr definitiv nichts falsch!

Fleisch

Metzgerei Lotter - Oberpfalz-Beef

Auf der deutschen Grillmeisterschaft in Fulda im August 2016 habe ich die Jungs von Oberpfalz-Beef kennengelernt. Vor ein paar Wochen kam als Dankeschön für eine spontane Grillaktion an ihrem Stand...

Bestellung bei Otto Gourmet - Pt. 5: Bison Ribeye

Letzter Teil meiner Bestellung bei Otto Gourmet: Ribeye-Steaks vom Bison. Ich war sehr gespannt...

Bestellung bei Otto Gourmet - Part 4: Garimori Ibérico Secreto Bellota

Der dritte Cut meiner Bestellung bei Otto Gourmet… Nachdem ich erst vor kurzem den Nackenkern des Ibérico Schweines getestet habe (die „Presa“), war heute das „geheime Filet“ dran.

Bestellung bei Otto Gourmet - Part 3: Garimori Ibérico Presa Bellota

Nach dem Hereford Porterhouse-Steak stand heute Fleisch vom Ibérico-Schwein auf dem Plan.

Bestellung bei Otto Gourmet - Part 2: Hereford Prime Porterhouse-Steak

Wie bereits in meinem Blog-Artikel vom 30. Mai angekündigt, stelle ich euch heute das Porterhouse-Steak vom irischen Hereford-Rind vor. Dieser Cut war ein Teil meiner Bestellung, die ich mit meinem 150...

Bestellung bei Otto Gourmet - Part 1: Überblick

150 EUR bei Otto Gourmet verkloppen – das war meine Aufgabe. Da ich noch einen Gutschein einlösen durfte, fiel mir das ziemlich leicht und habe mir mal etwas Fleisch bestellt...

Japanisches Wagyu-Beef von Otto Gourmet

Schon lange habe ich es mir vorgenommen, jetzt war es endlich soweit… Ich habe Wagyu Beef getestet! Das wohl weltweit beste Rindfleisch stammt aus Japan und trägt den Namen „Wagyu Beef“...