Wie grillt man das perfekte Rindersteak?

Wie grillt man das perfekte Rindersteak?

Ganz einfach erklärt!

Ganz einfach erklärt!
Die perfekten Burger Buns

Die perfekten Burger Buns

...nach Jörn Fischer!

...nach Jörn Fischer!
Reuben Sandwich

Reuben Sandwich

Das legendäre Sandwich!

Das legendäre Sandwich!
The Full Bacon Jacket Cheese Toast

The Full Bacon Jacket Cheese Toast

Der berühmte Käse-Bacon-Toast!

Der berühmte Käse-Bacon-Toast!
Reverse Grilled T-Bone Steak

Reverse Grilled T-Bone Steak

Steak rückwärts gegrillt!

Steak rückwärts gegrillt!
Das erfolgreiche Pulled Pork

Das erfolgreiche Pulled Pork

So gelingt dir das perfekte PP!

So gelingt dir das perfekte PP!

Ausrüstung

Neben einem Grill benötigt der ambitionierte Griller natürlich noch das ein oder andere Helferlein. Hier möchten wir dir zeigen, welches Equipment absolut notwendig und natürlich hilfreich sein kann!

Mit einem Anzündkamin (AZK) kann man einfach und stressfrei Briketts/Holzkohle anzünden. Dazu wird der Kamin befüllt und von unten mit Grillanzündern befeuert. In diversen Discountern findet man immer wieder günstige Anzündkamine, es muss nicht der mehr als doppelt so teure Marken-Kamin sein.

Der Grillrost sollte vor und nach dem Grillen mit einer Grillbürste mit Borsten aus Stahldraht gereinigt werden. Das Fleisch schmeckt dann nicht nach den Resten vom Vortag und verhindert ein Anhaften des Grillguts. Hier gibt es bei Discountern immer wieder günstige Angebote.

Das ist das Werkzeug für den Griller. Die Grillzange wird verwendet um Fleisch und Würste aufzulegen und zu wenden. Ebenso können damit Briketts umgeschichtet werden. Für die einzelnen Zwecke wird je eine Zange benötigt. Ein Grillwender ist nützlich für Fisch und Hamburger. Eine Grillgabel ist dagegen nicht notwendig, da das Fleisch nicht eingestochen werden sollte.

Grillen ist eine heiße Sache – daher sollten auch die Hände geschützt sein. Grillhandschuhe sind deshalb ein absolutes Muss! Schon beim Einfüllen der Briketts aus dem Anzündkamin oder beim Umschichten der Kohlen sind sie unerlässlich.

Unerlässlich ist das Thermometer um Fleisch auf die gewünschte Kerntemperatur zu grillen. Ich arbeite gerne mit dem Maverick ET732, welches eine Funklösung ist und Garraum sowie Kerntemperatur misst. Diverse Alarme für Mindest- und Höchsttemperatur sind einstellbar – sehr nützlich für Longjobs wie Brisket oder Pulled Pork.

Mit Hilfe des Spareribs-Halters kann man platzsparend Spareribs auf dem Grill zubereiten. Der Halter ist gleichzeitig ein Bratenkorb – dazu muss er nur umgedreht werden. Beim schwedischen Möbelhaus gibt es eine Halterung, die sich „Variera“ nennt, ein sehr beliebter Spareribs-Halter für ca. 5 EUR.

Ein Pinsel wird benötigt um Marinade oder Sauce während dem Grillen auf das Fleisch aufzutragen. Ich empfehle einen Pinsel mit Silikonbürsten, da diese viel Sauce aufnehmen können und auch einfach in der Spülmaschine zu reinigen sind.

Räucherholz verleiht dem Grillgut ein unvergleichliches Aroma. Je nach Fleisch gibt es unterschiedliche Räuchersorten bzw. –hölzer. Von Räucherchips (Apfel, Hickory, Mesquite), über Chunks oder Pellets, bis Zedernholz (Planken oder Papers) ist alles erhältlich.

Mit einem Fischkorb lassen sich ganz einfach ganze Fische grillen. Der Fischkorb hält den Fisch zusammen und es bleibt nichts am Rost haften, auch das Wenden wird somit erleichtert

Mit einer Marinierspritze kann das Fleisch "geimpft" werden. Durch die Impfung bleibt das Fleisch saftig und zart, gerade wenn es zwischen 10-14 Stunden auf dem Grill indirekt gegart wird.

Für Schaschlikspieße eignen sich Metallspieße, da sich auf dem Grill nicht verbrennen können. Falls man Holzspieße verwendet, sollte man diese eine Stunde im Wasser einweichen. Für Hachfleischspieße eignen sich breitere Metallspieße.

Edelstahlbehälter sind auch ein nützliches Zubehör. Dafür gibt es verschiedene Verwendungsmöglichkeiten: als Tropfschale für das indirekte Grillen, zum Rupfen des Pulled Pork, zum „Zwischenlagern“ oder später zum Servieren vom Grillgut, oder auch zum „Dampfgaren“ von Spareribs in der zweiten Phase. Alternativ können auch Aluschalen verwendet werden. Wenn man jedoch die Preise diverser (Marken-)Hersteller sieht, kauft man sich leichter Edelstahlbehälter, zudem ist es vom ökologischen Aspekt sinnvoller.

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
1 Kommentare | Kommentar hinzufügen
  • Lizz

    Wirklich eine sehr gut beschriebene und ausführliche Auflistung!
    Als Ergänzung sind eventuell noch Gemüse- und Grillkörbe, auf http://ofenhaus-maric.at entdeckt, zu erwähnen – mit diesen lässt sich kleineres Grillgut, wie beispielsweise Cherrytomaten oder Pilze, einfach grillen, ohne dass es durch den Rost in die Glut fällt.

    Gefällt mir 0

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind sogenannte Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

TOP