Letzter Teil meiner Bestellung bei Otto Gourmet: Ribeye-Steaks vom Bison. Ich war sehr gespannt...

Vor 140 Jahren wurden die Bisons fast ausgerottet, da ihre bläuliche Zunge als Delikatesse galt. Den Gründern des Yellowstone Nationalparks ist es zu verdanken, dass einige wenige Bisons überlebt haben und sich die Rasse wieder erholen konnte. Heute leben wieder einige tausend Tiere in Nationalparks und um die 200.000 in Herden privater Halter. Bisons ernähren sich bei ihren Wanderungen von bis zu 200 verschiedenen Kräutern, Moose, Farne und Mineralien, daher schmeckt das Bisonfleisch würzig und ist auch sehr mager. Trotzdem ist das Fleisch sehr geschmacksintensiv und zudem sehr gesund: neben vielen Vitaminen befindet sich überdurchschnittlich viel Eisen, Zink und Selen (Spurenelemente) im Fleisch. Otto Gourmet bezieht sein Bisonfleisch von Farmerfamilien aus North Dakota.

Das Ribeye wird aus dem vorderen Rücken geschnitten und ist auch als Entrecôte oder Hochrippe bekannt. Das bestellte Stück wog 315 g. Für eine schöne Kruste habe ich das Ribeye zunächst bei hoher Temperatur direkt gegrillt (beide Seiten jeweils 3 Minuten) und dann im indirekten Bereich bei ca. 120 °C gargezogen (medium rare). Ein richtiger Leckerbissen war das: etwas anders als Rind, dennoch kräftiger Geschmack und vor allem sehr saftig.