Wie grillt man das perfekte Rindersteak?

Wie grillt man das perfekte Rindersteak?

Ganz einfach erklärt!

Ganz einfach erklärt!
Die perfekten Burger Buns

Die perfekten Burger Buns

...nach Jörn Fischer!

...nach Jörn Fischer!
Reuben Sandwich

Reuben Sandwich

Das legendäre Sandwich!

Das legendäre Sandwich!
The Full Bacon Jacket Cheese Toast

The Full Bacon Jacket Cheese Toast

Der berühmte Käse-Bacon-Toast!

Der berühmte Käse-Bacon-Toast!
Reverse Grilled T-Bone Steak

Reverse Grilled T-Bone Steak

Steak rückwärts gegrillt!

Steak rückwärts gegrillt!
Das erfolgreiche Pulled Pork

Das erfolgreiche Pulled Pork

So gelingt dir das perfekte PP!

So gelingt dir das perfekte PP!

Die Minion-Methode / Der Minion-Ring

Viele BBQ- und Grilleinsteiger fragen sich, wie man mit einem Kugelgrill BBQ-Spezialitäten wie Pulled Pork oder Brisket zubereiten kann, ohne dafür 15 Stunden neben dem Grill ausharren zu müssen um die Temperatur konstant zu halten oder zu korrigieren. Neben qualitativ hochwertigen Briketts ist die Anordnung dieser ausschlaggebend: für einen Watersmoker empfiehlt sich die Minion-Methode („Haufen-Methode“), für Kugelgrills sollte man sich für einen Minion-Ring entscheiden.
Die Minion-Methode stammt von einem gewissen Jim Minion aus Seattle, der seinen Grill (Weber Smokey Mountain Cooker) bei einem BBQ-Wettbewerb im Jahre 1990 ohne Beaufsichtigung und ohne Brennstoffzugabe über 10 Stunden konstant zwischen 100 - 120 Grad hielt. Er wollte während des Wettbewerbs nicht nur am Grill rumstehen, sondern seine Freunde und Konkurrenten besuchen. Er gewann diesen Wettbewerb. Seine Konkurrenten benannten diese Vorgehensweise nach ihm und machten ihn weltberühmt.
Im Folgenden stelle ich die Minion-Methode und den Minion-Ring vor.

Die Minion-Methode (für z.B. WSM, Watersmoker, UDS,...)

Die Minion-Methode ist denkbar einfach: vorgeheizte Briketts (es müssen Briketts sein) sollen kalte Briketts nach und nach entzünden. Während des Einregelns auf die Wunschtemperatur (ohne aufgelegtem Grillgut) werden die nicht angezündeten Briketts miterhitzt und später rauchfrei gezündet. Daher sollte die Einregelungsphase mindestens 15 - 30 Minuten betragen.
In einem Anzündkamin werden 20 – 30 Briketts erhitzt. Im Winter braucht der Grill/Smoker natürlich länger und mehr Energie um auf Temperatur zu kommen, deshalb verwendet man je nach Witterungslage mehr oder weniger Briketts. Hier bekommt man aber mit der Zeit ein Gespür dafür. Während der Anzündkamin vor sich hin brennt, füllt man ca. 5 – 6 kg Briketts in den Grill und bildet eine kleine Kuhle für die Briketts aus dem AZK. Mit dieser Menge kann man ca. 12 - 16 Stunden grillen. In die Kuhle werden dann die durchgeglühten Briketts aus dem AZK gefüllt. Nun fängt der Grill/Smoker an zu rauchen. Die kalten Briketts werden nämlich durch die heißen erhitzt, so dass diese später rauchfrei zünden. Somit bekommt das Grillgut keinen „Brikettgeschmack“ an, weil dieses natürlich erst nach der Einregelungsphase aufgelegt wird. Diese Phase dauert i.d.R. auch so lange, bis die Briketts ausgeraucht sind. Durch die Ventile wird der Grill/Smoker in dieser Phase eingeregelt. Einmal eingeregelt sollten normalerweise keine Eingriffe mehr notwendig sein und man kann das Fleisch ohne großen Stress auf dem Smoker liegen lassen. Zum Smoken können einfach Woodchips- oder –Chunks auf die glühenden Briketts gegeben werden. Falls nach dem Grillen Briketts übrig bleiben, einfach alle Ventile schließen und die Briketts ersticken. Diese kann man beim nächsten Mal wieder verwenden – ein großer Vorteil: sie sind schon ausgeraucht.

Der Minion-Ring (für z.B. einen Kugelgrill)

In meinem Kugelgrill arbeite ich grundsätzlich mit dem Minion-Ring - eine Abwandlung der Minion-Methode – so dass BBQ-Spezialitäten wie Pulled Pork, Brisket oder Spareribs zubereitet werden können. Beim Minion-Ring legt man einen Ring aus Briketts und entfacht ihn mit einer Hand voll angezündeter Briketts. Wie bei der Minion-Methode, sollte auch hier während der Einregelungsphase kein Grillgut aufgelegt sein.
Ich schichte zwei Reihen stehend nebeneinander, und eine Schicht liegend darauf. Die Briketts sollten sich an so vielen Stellen wie möglich berühren. Ein Ende des Rings trenne ich mit einem Stein oder Wasserschale ab. So verhindert man dass der Ring an beiden Enden entfacht wird. An den Anfang des Rings kippt man 6-7 im Anzündkamin entfachte Briketts als Starter. Hier muss sofort Kontakt zu den geschichteten Briketts hergestellt werden. So kann ohne Probleme bis zu 10 Stunden oder länger bei einer Temperatur von 100 - 120 Grad gegrillt werden, ohne dass großartig nachgeregelt werden muss. Zum Räuchern legt man die Räucherchips auf das vordere Viertel des Minion-Rings, da nur in der Anfangsphase (1-2 Stunden) geräuchert wird. Nach dem Grillen werden die Briketts einfach erstickt, so dass diese nochmal verwendet werden können. So sieht das Grundprinzip des Minion-Rings aus:

 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
3 Kommentare | Kommentar hinzufügen
  • Micha

    Danke! Sehr informativ. Ich hoffe, dass es klappt. Am Wochenende steht ein PP an. ;)

    Gefällt mir 0
  • Andreas

    Grosses Lob, ganz tolle Seite. Ich habe eine Frage zum Minion Ring. Ich habe einen BBQ-Scout (http://www.bbq-scout.de/j3/index.php/de/produkte-4/grill-n-smoke-bbq-grills/item/40-grill-n-smoke-barbecue-star). Wie mache ich dort den Minion Ring?

    Gefällt mir 0
  • Hallo Andreas,
    Danke für das Lob!
    Dein Grill ist zwar rechteckig, dann legst du die Briketts einfach am Rand entlang, so dass du in der Mitte eine indirekte Zone hast.
    Ist der Platz zu knapp, dann richte dir z.B. auf der linken Seite eine direkte und auf der rechten eine indirekte Zone ein. Sollte auch funktionieren.
    Gruß Chris

    Gefällt mir 0

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind sogenannte Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

TOP