Was gibt es an warmen Sommertagen schöneres als ein leckeres Eis oder ein kaltes Bier um sich ein wenig abzukühlen? Wir haben uns mal das Buch „Kochen mit Bier“ geschnappt und sind dort auf ein sehr leckeres Rezept für ein selbstgemachtes Eis gestoßen.

Zubereitungszeit: 20 min für den Kuchen, 60 min für das Eis 
Grillmethode: 160 – 180 °C indirekt
Grilldauer: 50 - 60 min
Zubehör: Eismaschine, Küchenmaschine
(verwendeter Grill: Dutch Oven)

Zutaten (für ca. 1 Liter Eiscreme)
250 ml Hefeweizen, hier: Berg Hefeweizen
200 ml Milch
400 ml Sahne
1 frisches Ei
150 g Zucker
20 g Fruit Dessert Rub von Ankerkraut
Mark einer Vanilleschote 

Für den Weizen-Dattelkuchen
250 g Datteln (entsteint)
250 g Mehl
100 g Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250 ml Hefeweizen, hier: Berg Hefeweizen
125 ml Wasser
2 TL Backpulver oder Natron
2 frische Eier

Zubereitung
Für das Eis gibt man zuerst 250 ml Weizenbier in einen Kochtopf und reduzieren es bei mittlerer Hitze auf ca. 80 – 90 ml ein. Anschließend werden die weiteren Zutaten hinzugefügt und alles wird mit einem Schneebesen bei geringer Hitze solange verrührt, bis der Zucker sich aufgelöst und alle Zutaten miteinander verbunden sind. Die Masse muss nun erst einmal 3 Stunden im Kühlschrank oder Eisfach herunter kühlen und kann danach weiter verarbeitet werden.

Zur weiteren Verarbeitung wird nun der tiefgekühlte Eisbehälter aus dem Gefrierfach geholt, in die Eismaschine eingesetzt und der Rühreinsatz aufgesetzt. Die gekühlte Eismasse wird in den Behälter gefüllt. Jetzt heißt es Geduld haben und warten. Es dauert zwischen 30 und 40 Minuten bis die Masse anfängt cremig und fest zu werden. Je nach Konsistenz der Masse sollte das Eis nun noch einmal für einen halben Tag in die Tiefkühltruhe wandern, damit es auch wirklich fest und nicht mehr zu flüssig ist. Solltet ihr keine Eismaschine besitzen, könnt Ihr die Eismasse auch in eine Form füllen und diese so in das Gefrierfach stellen. Hierbei solltet ihr jedoch die Masse kurz bevor sie gefriert durchrühren. Somit werden die Eiskristalle aufgebrochen und das Eis wird später glatter und cremiger.

Für den Kuchen gibt man Bier und Wasser in einen Kochtopf und lässt es kurz aufköcheln. In der Zwischenzeit werden die Datteln klein gehackt, mit Backpulver oder Natron vermischt und im Anschluss mit der Wasser/Biermischung übergossen. Das Ganze lassen wir nun einige Zeit ziehen und abkühlen.

In der Küchenmaschine schlägt man die Butter, Zucker und Vanillezucker zu einer schaumigen Masse auf, gibt das erste Ei hinzu und verrührt alles gut miteinander. Es folgt das zweite Ei, das ebenfalls gut untergerührt wird. Mithilfe eines Teigspatels heben wir nun die Dattel-Biermischung sowie das Bier unter.

Der Kuchen kann anstelle des Dutch Ovens auch im Herd gebacken werden. Damit der Kuchen im Topf nicht anbackt, legt man den Deckel auf ein Stück Backpapier und schneidet dieses mit einem scharfen Messer in einem Abstand von 4 – 5 cm um den Deckel aus.

Wir benötigen eine Temperatur von ca. 160 – 180 °C, dementsprechend bereitet man die Briketts für den Dutch Oven vor (nach der bekannten Formel). Das Backpapier legt man in den Deckel. Die Masse wird in den Topf gefüllt, der Deckel geschlossen. 2/3 der Briketts legt man auf den Deckel, 1/3 unter den Deckel.
So wird der Kuchen nun für ca. 50 - 60 Minuten gebacken (Stäbchenprobe). Angerichtet wird der Kuchen mit ein wenig Puderzucker und einer schönen Portion der Weizenbiereiscreme.

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
  • Keine Kommentare gefunden