Wie grillt man das perfekte Rindersteak?

Wie grillt man das perfekte Rindersteak?

Ganz einfach erklärt!

Ganz einfach erklärt!
Die perfekten Burger Buns

Die perfekten Burger Buns

...nach Jörn Fischer!

...nach Jörn Fischer!
Reuben Sandwich

Reuben Sandwich

Das legendäre Sandwich!

Das legendäre Sandwich!
The Full Bacon Jacket Cheese Toast

The Full Bacon Jacket Cheese Toast

Der berühmte Käse-Bacon-Toast!

Der berühmte Käse-Bacon-Toast!
Reverse Grilled T-Bone Steak

Reverse Grilled T-Bone Steak

Steak rückwärts gegrillt!

Steak rückwärts gegrillt!
Das erfolgreiche Pulled Pork

Das erfolgreiche Pulled Pork

So gelingt dir das perfekte PP!

So gelingt dir das perfekte PP!

Die MOESTA-Burgerpresse

MOESTA BBQ hat vor kurzem seine neue Burgerpresse vorgestellt. Eine Burgerpresse in der Art gab es noch nicht auf dem Markt: vier Burger können gleichzeitig gepresst werden und sie ist aus Silikon gefertigt. Wir haben die Presse getestet…

Eigentlich habe ich bereits eine Burgerpresse, die schöne Burger-Patties ausspuckt. Jedoch besteht das Unterteil der Presse aus Hartplastik und es war immer ein Problem, das schön in Form gebrachte Fleisch ohne Schaden aus der Schale zu nehmen. Nach wildem Schütteln der Form landete der Patty oft verformt oder in zwei Teilen auf dem Küchentisch. In diesen Momenten dachte ich mir schon immer, dass sich jemand mit einem Unterteil aus Silikon auseinandersetzen sollte, so dass man den Patty sanft aus der Form drücken kann. Und jetzt ist es endlich soweit: MOESTA BBQ bringt eine Burgerpresse aus Silikon auf den Markt!

Laut Produktinformation hat die Presse folgende Features/Eigenschaften:
 - Patties kleben nicht am Silikon und lassen sich leicht entnehmen
 - Spülmaschinenfest und für Gefriertruhen geeignet
 - Patties können mit der Burgerpresse eingefroren werden
 - Mit kleiner Vertiefung im Patty, damit sich der Patty auf dem Grill nicht verzieht
 - Für gleichzeitiges Herstellen von 4 x 170 – 250 g Patties
 - Temperaturbeständig von -40 bis 230 °C
 - Pattydurchmesser: 125 mm
 - Pattyhöhe: 14 – 18 mm
 - Maße: 30 cm x 30 cm x 2,8 cm

Um die Presse ausgiebig testen zu können, habe ich Rinderhackfleisch besorgt, mit dem ich Patties mit 170 und 250 g pressen konnte. Mit meiner „alten“ Presse habe ich eigentlich immer Patties mit 150 g gepresst, mit denen man auch leicht einen Double-Beef-Burger bauen kann, also wollte ich auch mal testen, ob die Presse weniger als die angegebene Mindestmenge von 170 g schafft.

MOESTA BBQ war so freundlich und hat mir noch eine Tüte von ihrem Gewürz „Perfect Burger“ dazugelegt, das für Hamburger, Frikadellen, einfach für alles mit Hackfleisch geeignet ist. Die Gewürzmischung habe ich dem Zuge natürlich gleich getestet.

Das Hackfleisch wurde mit dem Gewürz gemischt und dann grammgenau abgewogen. Begonnen habe ich mit den 170 g-Patties. Die Fleischmasse wurde in die zuvor mit Wasser ausgespülte Silikonform gefüllt und grob geformt. Dann setzt man den Deckel auf und „presst“ die Patties. Das Fleisch lässt sich sehr leicht aus der Form lösen. Das Ergebnis sind vier gleichmäßig gepresste Burger-Patties mit einer Mulde, die das Verziehen des Fleisches während des Grillens verhindert.

Im nächsten Lauf wurden Patties mit 250 g gepresst: auch das funktioniert hervorragend und ist ideal für jeden, der auf eine ordentliche Portion Fleisch auf dem Burger steht. Auch hier bietet es sich an das Fleisch in der Presse schon mit der Hand grob zu formen, gerade am Rand, so dass die Presse quasi nur noch „aussticht“.

Zu guter Letzt mal wollte ich noch 150 g schwere Patties pressen. Hier kommt die Presse an seine Grenze, was aber bei genauerem Betrachten auch klar ist: handelsübliche Pressen (z.B. meine „alte“ Sagaform) haben einen Pattie-Durchmesser von ca. 11 cm. Die MOESTA dagegen hat 12,5 cm Durchmesser! Das Fleisch verteilt sich auf eine größere Fläche, somit werden die Patties auch dünner. Der Patty hat also nicht mehr genug Dicke um stabil zu sein. Das Mindestgewicht von 170 g sollte eingehalten werden – besser sind 200 g. Und wer natürlich den absoluten Fleisch-Overkill möchte, nimmt 250 g! Ich muss ehrlich sagen, dass der 1,5 cm größere Patty (der sich später auf dem Grill noch zusammenzieht) auch besser zu den Standard-Buns passen und diese besser ausfüllen. Aufgrund dessen sehe ich es als keinen Nachteil der MOESTA-Presse, dass keine 150 g-Patties hergestellt werden können.

Für den Test habe ich nicht nur zum Spaß Patties gepresst, ich habe natürlich noch einen kleinen, unspektakulären Burger gebastelt. Der Patty wurde gegrillt, so dass das Fleisch schön medium war, dazu etwas Salat, Tomate und BBQ-Sauce – fertig! Wer mal Lust auf einen lecker gewürzten Patty hat, der wird mit dem Rub „Perfect Burger“ seine Freude haben.

IMG 3434 960x640

Ein weiterer Vorteil der Presse: Die Patties können mit samt der Presse eingefroren werden. Somit ist es natürlich möglich, die gefrorenen Patties später aus der Form zu entnehmen und dann zu vakuumieren, so dass sie länger aufbewahrt werden können.


Fazit
Die MOESTA-Presse tut, was sie tun soll und spuckt Patties von 170 – 250 g aus. Der große Vorteil der Presse ist, dass vier Patties auf einmal gepresst werden können, was einem gerade bei einer „Massenproduktion“ für eine Burger-Party zu Gute kommt. Durch die Silikonform lassen sich die Patties auch sehr leicht entnehmen. Klasse finde ich, dass die MOESTA-Presse Patties mit einem Durchmesser von 12,5 cm macht, so dass der gegrillte und leicht zusammengezogene Patty bündig mit dem Bun liegt. Zudem wird der Patty durch die größere Fläche nicht so hoch, und man kann selbst einen 250 g-Burger noch in den Mund bringen und sieht nicht aus wie eine Frikadelle auf einem Burger. Für ein einfaches Reinigen kann die Presse mit in die Spülmaschine – klappt wunderbar. Von uns gibt es eine klare Kaufempfehlung!

Hier kann die Presse bestellt werden...

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
  • Keine Kommentare gefunden

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind sogenannte Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

TOP