Der Gedanke hinter "Unknown Basket - der unbekannte Warenkorb" ist ein BBQ-Battle zwischen verschiedenen Food- und BBQ- Blogs. An diesem Battle haben insgesamt 10 Blogs, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, teilgenommen. Jeder Blog durfte hierbei eine Zutat in den Warenkorb legen, ohne dabei zu wissen, welche Zutaten bereits enthalten waren. Dies sollte Spannung aufbauen und einen gewissen Anreiz schaffen, interessante Zutatenkombinationen zu verwenden.

Die Gruppen wurden ausgelost und wir messen uns mit The Blind Pig, Onkel Kethe, Bacon zum Steak und der Kammer des Schmeckens. In der anderen Gruppe standen sich Westwood BBQ, Redmountain BBQ, DonCaruso BBQ, Woizi's BBQ Church und Kiki's BBQ Place gegenüber, die natürlich andere Zutaten hatten als wir - bei Interesse schaut ihr einfach in die jeweiligen Blogs. So sah unsere Zutatenliste aus:

Unbekannte Zutaten Weitere Zutaten
Rinderfilet 75 ml Rotwein
Wirsing 4 Zwiebeln
Zitrone 10-15 Scheiben Bacon + ca. 150 g Baconwürfel
Honig Olivenöl
Spekulatius 1 Packung Sahne
1 Glas Gemüsefond
Salz- und Pfeffermischung

Brainstorming…
Mein erster Gedanke war: Ufff, das wird interessant. Aber gut, es nützt ja nichts. Schnell wurde überlegt und gegrübelt was man aus diesen Zutaten schönes zubereiten kann. Ich habe mich hier für eine eher klassische und schlichte Zubereitung entschieden.

Unter dem Motto: „Rahmwirsing mal anders – das hätte sogar der Omma geschmeckt“ habe ich mich dazu entschieden den klassischen Rahmwirsing ein wenig aufzupeppen und grilltauglich zuzubereiten. Der Wirsing wird als Beilage in einem leckeren Baconnest serviert. Der Hauptgang besteht aus einem butterzarten Stück Rinderfilet mit einem Topping aus geschmorten Honig-Rotweinzwiebeln.

Los geht’s…
Als erstes füllen wir einen kleinen Anzündkamin mit ca. 15 Briketts und lassen diese durchglühen. In der Zwischenzeit schneiden wir die dickeren Baconscheiben zu kleinen Baconwürfeln und hacken eine Zwiebel grob klein. Den Wirsing befreien wir von den äußeren Blättern, schneiden ihn in der Mitte durch, entfernen den Strunk und zerteilen ihn in grobe Streifen.

In der Zwischenzeit sollten die Briketts durchgeglüht sein. Nun verteilen wir die Briketts unter dem Dutch Oven und geben die Baconwürfel hinein. Da der Dutch Oven ja noch kalt ist und langsam auf Temperatur kommt, wird der Bacon langsam knusprig angebraten. Als nächstes kommt die klein gehackte Zwiebel zum Bacon und wird mit angedünstet, danach mit einem Glas Gemüsefond abgelöscht. Jetzt ist es auch an der Zeit den Spekulatius ins Spiel zu bringen. Diesen habe ich in einer Mühle sehr fein gemahlen und im Anschluss mit der Sahne vermischt. Der Spekulatius enthält neben Mehl, Butter und Zucker auch Gewürze wie Nelken und Zimt. Somit dient das feine Spekulatiusmehl zum einen als „Würzmischung“ und zum anderen hat es auch eine leicht bindende Wirkung für die Soße. Da der Bacon recht salzig ist und auch der Gemüsefond gut Geschmack abgegeben hat, reicht eine kleine Prise Salz und Pfeffer zum Abschmecken der Soße aus. Nun wird der Wirsing in die Soße gegeben, gut umgerührt und der Deckel auf den Dutch gelegt.

Von den Briketts legt man ca. 5 Stück auf den Deckel. So darf der Wirsing nun ca. 20 - 25 Minuten vor sich hin köcheln.

Während der Bacon für den Wirsing ausgelassen wird, kann auch schon das Baconnest vorbereitet werden. Hierzu habe ich einfach eine feuerfeste Form / Schüssel auf den Kopf gestellt und mit den Baconscheiben belegt. So wird der Bacon - inklusive der Form - ca. 15 Minuten bei 180 °C bis 200 °C indirekt gegrillt.

Als nächstes kommt die gusseiserne Pfanne auf die Sizzle Zone oder auf einen Seitenkocher und wird mit einem guten Olivenöl auf Temperatur gebracht. In die heiße Pfanne geben wir nun die von beiden Seiten mit der Salz und Pfeffermischung gewürzten Rinderfiletsteaks und braten diese so von jeder Seite ca. 2 Minuten an. Das Baconnest kommt nun zum Abkühlen aus dem Grill und wir reduzieren die Temperatur auf ca. 90 °C bis 100 °C. Die Filetsteaks werden im indirekten Bereich auf eine Kerntemperatur von ca. 54 °C gezogen.

Anschließend werden 3 – in halbe Ringe geschnittene – Zwiebeln in die noch heiße Gusspfanne gegeben, angeschmort und anschließend mit dem Rotwein abgelöscht. Dazu gibt man noch 2 EL Honig und den Saft einer halben Zitrone und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Alles leicht einreduzieren lassen. Dann wird die Pfanne zum weiteren Einreduzieren in den Grill gestellt.

Das Ergebnis
Das Baconnest wird kurz vor Schluss im Grill noch etwas aufgewärmt. In dieses Nest kommt nun eine gute Portion des geschmorten Rahmwirsings mit einem kleinen Topping aus grob gebröselten Spekulatiuskeksen. Das Filet wird in dünne Tranchen aufgeschnitten und mit den Honig-Rotweinzwiebeln belegt.

Fazit: Es hat mir wirklich Spaß gemacht aus diesem „bunten“ Warenkorb etwas Leckeres zu grillen und zuzubereiten. Der Spekulatius passte sehr gut zu dem Rahmwirsing und hat dem ganzen eine sehr leckere Note gegeben. Bei so einem schönen Stück Rinderfilet wollte ich auf große Experimente verzichten und habe mich daher nur für das Topping aus Honig-Rotweinzwiebeln entschieden. Alles in allem war es eine sehr leckere Angelegenheit die ich so sicher nicht zum letzten Mal gemacht habe.

Christoph

 

Joomla SEF URLs by Artio